Ich hätte gern ein Paar Giraffenohren!

Unterwegs mit gewaltfreier Kommunikation – von Ysabelle Wolfe

Wortschätzchen: Gedemütigt

Maria lacht, der Schuftinator leidet
Schwarzeneggers gedemütigte Ehefrau tritt strahlend im TV bei Oprah Winfrey auf. Er verkriecht sich und sucht Hilfe bei Ärzten
(…) Die gedemütigte Ehefrau, die von Arnold Schwarzenegger, 63, in 25 Jahren Ehe mit mindestens 13 Frauen betrogen worden sein soll, von denen eine – ausgerechnet die langjährige Haushälterin der Familie! – sogar einen Sohn, 13, mit dem Schuftinator hat, zeigte gleich zweimal, wie stark eine Kennedy ist.
Bild am Sonntag, 22. Mai 2011, letzte Seite

Hallo, Welt!
Also, abgetippt ist dieser Satz noch irrsinniger als in der Zeitung. Was für eine Konstruktion… Wie in der Schule bin ich versucht, Haupt- und Nebensätze zu unterstreichen, um zu verstehen, was mir der Dichter in EINEM Satz so alles sagen will… Mit Freude schlage ich meine Zähne in das Wort „gedemütigt“. Eigentlich wollte ich nur die Zeitung aus dem Briefkasten holen und dann wieder mit einem Kaffee ins Bett gehen, aber dieser Artikel hat mich so befeuert, dass ich gleich zum Blog marschiert bin.

Maria Shriver ist seit 25 Jahren mit Arnold Schwarzenegger verheiratet. In dieser Zeit (wir tun mal so, als gäbe es Fakten) hat ihr Mann 13 intime Beziehungen zu anderem Frauen gehabt, von denen Maria nichts wusste. Aus einer der Beziehungen ist ein Kind entstanden, der Sohn der Haushälterin.

Tja. Liest sich ganz anders, oder?
In mir brodelt es! Warum ist Frau Shriver gedemütigt, wenn ihr Mann mit einer/vielen anderen Frauen ins Bett geht?
ich könnte mir vorstellen, dass bei ihr diverse Bedürfnisse zutiefst im Mangel waren, als sie davon erfahren hat.
Ich denke da an die Bedürfnisse
Ordnung
Sicherheit
Vertrauen
eventuell Selbstvertrauen
Beteiligung (nicht im Sinne von Mitmachen, sondern von es ist eine gemeinsame Entscheidung, dass er auch außerhalb der Ehe Sex haben kann)
Offenheit
Klarheit
Verbindung
Geborgenheit
Respekt
Wertschätzung
Harmonie
Spiritualität.

Je nach dem, welche Vereinbarungen ein Paar trifft (und wie verbindlich es sich daran hält), können diese Bedürfnisse im Mangel sein oder eben auch nicht. Mal angenommen, eine Partnerin oder ein Partner ist aus bestimmten Gründen heraus nicht (mehr) in der Lage, ein erfülltes Sexualleben zu leben. Das Paar vereinbart, ok, du holst dir sexuelle Befriedigung auswärts, aber du bist diskret, sogst für Schutz vor Ansteckungen und ich möchte nichts davon wissen… Wo wäre dann noch eine Demütigung, wenn der eine 13 aushäusige Beziehungen hatte?

Gedemütigt – was schwingt dabei mit? Das Herkunftswörterbuch (jetzt kommt es endlich zum Einsatz) führt es zurück auf das Wort Demut (das hätte ich auch noch geschafft…). Demut: Bescheidenheit, Ergebenheit. Das Substantiv ist eine Zusammensetzung aus Mut in seiner nicht mehr gebräuchlichen Bedeutung „Sinn, Gesinnung“, und einem älteren germanischen Wort für „Diener, Bediensteter“. Die ursprüngliche Bedeutung ist demnach „die Gesinnung eines Gefolgsmannes“. Das zugehörige Verb „demütigen“ meint somit „jemanden auf den Status eines Dieners herabsetzen“.
So weit das Wahrig Herkunftswörterbuch.

Die Konnotation des Wortes, der Beigeschmack, ist für mich noch ein bisschen heftiger. In meinen Ohren klingt der Satz aus der BamS so, als habe Schwarzenegger die Möglichkeit, seiner Frau die Würde zu nehmen, ihren Wert zu beschneiden. Maria Shrivers Wert hänge demnach davon ab, wie sich Schwarzenegger in der Ehe verhalte, ob er mit anderen Frauen schlafe oder nicht. Bullshit!

Ich bin selber ganz überrascht, woher diese Vehemenz in mir rührt. Irgendetwas wird angetickt, und ich habe noch nicht heraus, was es ist.
zum einen regt es mich wohl auf, dass hier eine Verbindung hergestellt wird zwischen dem Verhalten von Schwarzenegger und dem (Stellen)-Wert von Maria Shriver. Sie ist klein und ein Nichts, wenn er mit anderen Frauen ins Bett geht. Wa? … sagt mein Freund, der Maulwurf. Also, der Wert der Frau hängt von der sexuellen Treue des Mannes ab. Whow, das ist ja mal eine Erkenntnis aus dem vorvorigen Jahrtausend. Die Frau ist ein Mängelexemplar, wenn der Mann anderweitig rummacht, denn wenn sie perfekt wäre, hätte er das ja nicht nötig… Uih, da geht sie ab, die Luzie! Also, wenn mit dir was nicht stimmt, oder wenn mir bei dir was fehlt (du einen Fehler hast), dann darf ich aushäusig mein lustiges Unwesen treiben und letzten Endes bist du daran schuld, denn du hast ja nicht alles, was ich brauche… Heilige und Hure… Hurra!
Da lohnt es sich doch mal, den Blick nach innen zu richten. Welche Bedürfnisse sind bei MIR im Mangel, wenn ich mit dieser Weltsicht konfrontiert werde?
*R*E*S*P*E*K*T*
Selbstständigkeit/Autonomie
Mein Wert wird durch niemand anderes bestimmt! Also kann mich auch niemand demütigen!
Klarheit
Leichtigkeit
Spiritualität.

So isses.
Herr Schwarzenegger bestimmt nicht über den Wert seiner Frau, egal wie er sich verhält. Sein Verhalten hat nur etwas mit ihm zu tun. Ansonsten empfehle ich ihm die Selbsthilfegruppe der Anonymen Sexaholiker. Allerdings nur, wenn er in seinem Verhalten ein Problem sieht und etwas verändern will. Wenn er an seinem Treiben Spaß hat, hat er vielleicht auch Spaß an den Konsequenzen.

So long!

Ysabelle

2 Reaktionen zu “Wortschätzchen: Gedemütigt”

  1. elf der Fische

    Hey Ysabelle, Dein Text ist ganz anregend was die GfK angeht. Mir fehlte leider ein Eingehen auf das Leiden und das Lachen von A.S. und M.S. Hast Du nicht Lust da noch drauf einzugehen? Welches Bedürfnis würde sich dadurch für mich erfüllen? Unterstützung. Weiterentwicklung. Ordnung. Weiß nicht. Das waren einfach die Fragen, die sich mir von Anfang an stellten, als Dein Text begann. Und dann wurden sie nicht beantwortet. Danke und Gruß von den Fischen

  2. Ysabelle Wolfe

    Hallo, elf der Fische!

    Was für ein interessanter Name! Wärest Du bereit, mehr darüber zu sagen, wie es zu diesem Pseudonym gekommen ist? Zunächst einmal danke für Deine Rückmeldung. Ich freue mich immer, wenn jemand hier mitliest und kommentiert. Das erfüllt auf sehr befriedigende Weise mein Bedürfnis nach Gesehen werden und Gemeinschaft.

    Ich fürchte, ich verstehe den Inhalt Deiner Bitte nicht. Das Leiden und Lachen der Schwarzeneggers – was genau meinst Du damit? Ich würde Dir Deinen Wunsch vermutlich sehr gern erfüllen, wenn mir klar wäre, was GENAU ich dafür tun kann. Dafür brauche ich noch ein bisschen Hilfestellung.

    Ich weiß nicht, ob Du schon öfter hier warst. Die Rubrik Wortschätzchen, unter der ich heute zum Thema „gedemütigt“ geschrieben habe, existiert seit fast einem Jahr. Der Gedanke dahinter ist, ganz „normale“ Worte unter dem Aspekt GfK näher in Augenschein zu nehmen. Vorhin habe ich festgestellt, dass das Wort „gedemütigt“ überfällig war, denn ich hatte es schon am 6.3.2011 als Überschrift angelegt, mich aber noch nicht daran versucht. Heute Morgen dann sprang es mich aus der Bild am Sonntag so an, dass ich sofort an die Tastatur flitzte. ich habe bei dieser Rubrik fast immer den Fokus auf „wie wird das WORT normalerweise benutzt und was kann ich über gewaltfreie Kommunikation lernen, wenn ich es genauer anschaue? Vielleicht hänge ich deshalb so in der Luft in meinem Bemühen, Deine Bitte zu verstehen. Könntest Du noch einmal anders formulieren, wozu genau ich schreiben „sollte“? Wenn ich das verstanden habe, mache ich es sicher gern!
    So long!
    Ysabelle

Einen Kommentar schreiben

Hinweise zur Kommentarabonnements und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Copyright © 2019 by: Ich hätte gern ein Paar Giraffenohren! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.